Mihoria М., Tourismus als Faktor der Humankapitalbildung - Форум
Неділя, 11.12.2016, 04:10
Приветствую Вас Гість | Регистрация | Вход

Всеукраїнська студентська інтернет-конференція

Меню сайта
Форма входу
Друзі сайту
Статистика

Mihoria М., Tourismus als Faktor der Humankapitalbildung - Форум

[ Нові повідомлення · Учасники · Правила форуму · Пошук · RSS ]
Сторінка 1 з 11
Форум » Матеріали конференції 29.04.2011 » Туризм як складова сталого розвитку економіки України » Mihoria М., Tourismus als Faktor der Humankapitalbildung
Mihoria М., Tourismus als Faktor der Humankapitalbildung
conf-cvДата: Середа, 04.05.2011, 21:38 | Повідомлення # 1
Admin
Група: Адміністратори
Повідомлень: 1656
Нагороди: 5
Репутація: 8
Статус: Offline

Marianna Mihorian,


das 2. Studienjahr, Internationale Wirtschaft, d. a.,
Wissenschaftsbetreuerin A. Moroz
Tschernowitzer Institut für Handel und Wirtschaft KNHWU,
Tschernowitz

Tourismus als Faktor der Humankapitalbildung


Dieser Artikel zeigt die Wichtigkeit und die Bedeutung des Begriffs: "Tourismus" und "Humankapital", definiert die Beziehungen zwischen ihnen, die Lage des Tourismus und seine Bedeutung in der Entwicklung des Humankapitals.
Schlüsselkonzepte: Tourismus, Humankapital, der menschliche Fortschritt, der Stabilisator der wirtschaftlichen Entwicklung, das wirtschaftliche Wohlstand, die wertvollste Ressource.
Eines der größten Probleme ist heute die Entwicklung des Tourismus als Faktor der Bildung von Humankapital. In den letzten Jahren charakterisiert man die meisten kleinen Städte in der Ukraine durch niedrige sozioökonomische Entwicklung, sie sind depressiv, mit der geringen Geschäftstätigkeit, mit dem Rückgang der Beschäftigung, die Arbeitsmigration erhöht sich, einschließlich die Jugendmigration. Dies ist die Folge der Entwicklung und Verschlechterung der Bildung von Humankapital.
Das Humankapital ist eng mit dem Tourismus, und zwar der Fortschritt, wirtschaftlicher Wohlstand und die Verbesserung des menschlichen Faktors in Verbindung hängen vom Tourismus- und Freizeitindustrie ab. Eine der wichtigsten Funktionen des Tourismus ist, die Gesundheit des Menschfaktors zu verbessern. Der Inlandstourismus hat einen Einfluss auf Gesundheit und Sicherheit des menschlichen Faktors, also ist ein Stabilisator der sozioökonomischen Entwicklung.
Es ist wichtig, dass die Entwicklung des Tourismus die menschliche Gesundheit und medizinische Versorgung verbessert, das Bildungsniveau erhöht, neue Werkzeuge für die Informationsverbreitung stellt. In den Bedingungen, wenn die neue Gesellschaft geboren wird, die auf die Gesundheit orientiert ist, welche von jedem Menschen Kenntnisse der modernen Wissen und ihre berufliche Fertigkeiten, Kultur des friedlichen Existenz erfordert, ist der Konsum von touristischen Dienstleistungen ein wichtiger Indikator der Lebensqualität. Ausserdem fördert die Tourismusentwicklung die Erhaltung des kulturellen Potentials, führt zu der Harmonisierung der Beziehungen zwischen den verschiedenen Regionen, Ländern und Völkern, fördert die Erhaltung und Verbesserung der Umwelt.
Die treibende Kraft der Entwicklung der Produktivkräfte der Gesellschaft ist das Humankapital, nachhaltiges Wachstum die Rolle des Menschen in allen Bereichen des Lebens, nämlich: in der Industrie, Bildungswissenschaft, in wissenschaftlichen und beruflichen Zweigen usw. Die Ideen, die irgendwie das Humankapital in den Werken der so berühmten Wissenschaftler wie A. Amstronh, C. Jenks, R. Laykert, F. Liszt, A. Marshall, J. S. Mill, W. Petty, A. Smith, F. Taylor, W. Fischer, J. Schumpeter entstehen.
Einige Ansätze der menschlichen Entwicklung untersuchen H. Becker, L. Valras, E. Denison, John Kendrick, G. D. McLeod, R. Solow, I. Tyunen, S. Hübner, Schultz etc gründlich. [3, S. 21]
In der Ukraine werden diese Probleme von solchen einheimischen Wissenschaftlern O. Amos, L. Anichyn, V. Babaev, V. Bakumenko, S. Weiss, V. Vorotin, V. Geyets, A. Dyehtyar, V. Dorofiyenko, V. Korzhenko, H. Korabljowa, V. Knyazev, V. Lebets, I. Lukin, V. Martynenko, O. Mordwinow, G. Odintsova, I. Pawlow, S. Gang, J. Radysh, V. Ryzhykh, E. Romat, V. Rebkalo , I. Rozputenko, S. Bondar, V. Tertychka, V. Tkatschenko, R. Tian, E. Chaplygina, J. Chernetsky, A. Cherniavsky untersucht. [4, S. 344]
In den Bedinungen der Wirtschaftssozialisierung ist die Gesundheit der Gesellschaft ein zentrales Problem unseres Landes. Seine Ursprünge liegen praktisch in allen Bereichen des Lebens und in der Tätigkeit des Staates und am deutlichsten enthüllen in der Krise des Gesundheitswesens und der sozialen Schutz der Bevölkerung, des raschen Konsumwachstums von Alkohol und Drogen. Die Folgen dieses tiefen Systemprozesses sind der starke Rückgang der Fruchtbarkeit und die gestiegene Lebenserwartung, die Verschlechtung der Gesundheit, die Verformung des demographischen und sozialen Struktur der Gesellschaft und die Unterminierung von Arbeit als Grundlage der Produktion, die Schwächung der Grundeinheit der Gesellschaft - Familie. Diese Entwicklung des demographischen Prozesses verursacht den Rückgang des ethischen, spirituellen und kreativen Potentials von der Gesellschaft. Als Ergebnis gibt es Schädigung und Zerstörung des Genpools von Menschen in der Ukraine. So hat in den vergangenen fünf Jahren die Zahl der gewaltsamen Todesfälle - durch Unfälle, Vergiftungen, Verletzungen - 1,8 mal, durch Alkoholvergiftung - 2,7 mal erhöht. [2, S.18]
Nach dem "Statistischen Jahrbuch der Ukraine im Jahre 2008" sinkt die Zahl der Gesundheitszentren und sanitären Anlagen jährlich. Im Jahre 2008 war die Zahl dieser Institutionen 3073, und im Jahr 2007 im Vergleich zu 2008 ist diese Zahl auf 3110 gestiegen. Aber unabhängig von der Verringerung dieser Zahl von den Betrieben, erhöht sich die Zahl der Menschen ständig, wovon die Funktionierung der Institutionen des Gesundheitswesens zeugt. So ist die Zahl der Menschen, die geheilt wurden, 3486 im Jahre 2007 und im Jahre 2008 beobachten wir eine deutliche Steigerung - 3,592 Millionen Menschen [5, S. 494]
Im Jahre 2009 gab es in Czernowitzer Region 11 Gesundheitszentren und Institute für Gesundheit, von denen es nur 5 gehandelt haben. In diesen Gesundheits-und Wellness-Einrichtungen stellten ihre Gesundheit 1503 Personen wieder her, was auf 4,2% mehr als in den Jahren 2007-2008 ist. Unter Rehabilitierten waren 59,3% Kinder. [7, 28 c.]
Das Ziel dieses Artikels ist es in erster Linie die Verknüpfung des Humankapitals von der Tourismusindustrie zu etablieren, und nämlich zu zeigen, dass der Tourismus einen direkten Einfluss auf den menschlichen Faktor hat. Es ist wichtig zu beweisen, dass man die Investitionen in den Tourismus als Abschluss in den Humankapital betrachtet, weil Tourismusservice eine rationale und vollständige Nutzung der freien Zeit zu der Fähigkeit einer Person ermöglicht, die die Fähigkeit stellt wieder her zu arbeiten. Man soll die Investitionen in den Humankapital nach ihrer Natur unterscheiden: die körperliche Entwicklung und Wiederherstellung der Arbeitskraft durch Investitionen in Freizeit, Sporttourismus, die kulturelle und geistige Entwicklung - durch Informationsveranstaltungen, pädagogische, sprachliche, religiöse und andere Arten von Tourismus. Allerdings soll man die Angemessenheit dieser Ausgaben nicht nur als Einkommen betrachten, sondern auch als die Erfüllung der Bedürfnisse der höheren Ebene, welche die Entwicklung des Menschen fördern. "[6, c.132]
"Das Humankapital gilt in den verschiedenen Länder als die wertvollste Ressource der Industrie, die sich ständing aktualisiert, verbessert, weiterentwickelt und ein Faktor der starken wirtschaftlichen und sozialen Fortschritts ist.
Humankapital, erstens, ist eine Dominante des stabilen Wirtschaftswachstums, Qualitäts von den sozialen und wirtschaftlichen Beziehungen, die zur Beschleunigung der institutionellen Reformen in Modernisierungsprozessen trägt, und zweitens, umfasst die potentielle Fähigkeit, die in einem Zeitraum Ernährungs-und Einkommenssituation sowie Investitionen als Kosten, um diese Fähigkeit zu erhalten, erstellen, und drittens, ist die Batterie der sozialen Erfahrung als Hauptfaktor für die wirtschaftliche Entwicklung und für die Wirtschaft. "[2, 13 c.]
Die touristische Aktivität ist auch eine Form, die der Mensch für seinen Potenzial betrachtet. Das Konzept der menschlichen Entwicklung basiert sich auf vier Grundprinzipien, die die Produktivität, Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Stärkung von der Lebensqualität des Menschen wiederspiegeln. Das Konzept der menschlichen Entwicklung ist eine alternative Sicht, dass die Entwicklung ausschließlich auf das Wirtschaftswachstum verringert. Das wirtschaftliche Wachstum und die Entwicklung des Tourismusverbrauchs betrachtet man nicht als Selbstzweck, sondern als ein Mittel zur Erreichung der menschlichen Entwicklungsziele in touristischer Einrichtung.
Tourismus erlaubt die Vorteile im Wettbewerb mit anderen unter den bestimmten Bedingungen zu erhalten. Tourismus verhindert den emotionalen Zusammenbruch eines modernen Menschen, der in einem beschleunigten Tempo lebt.
Tourismus zeigt sich als ein Feld für die psychologische Entspannung und Regeneration der neuen sensorischen und emotionalen Seiten von der menschlichen Psyche. Der Tourismus ist ein erforderlicher Weg der Entwicklung der geistigen, sensorischen und kognitiven Bemühungen, die sich an die Anschaffung einer neuen sozialen Erfahrung richten. [1, S. 167]
Die Entwicklung des Tourismus ist eine der effektivsten nationalen Investitionen in die persönliche Entwicklung. Die touristische Tätigkeit entwickelt den Menschen als Mitarbeiter, und als Verbraucher, und als Person.
Die Ausführung einer bestimmten sozialen Rolle und Trägung einer Maske der Persönlichkeit in den bestimmten Zeiträumen ermüden den Menschen. Während der Fahrt entfernt er die "soziale Haut" und bleibt allein mit seinem Selbst, ruht sich vom Leben, von der Spannung zwischen der sozialen Maske und seiner Einsamkeit. Während der Wahl der einen oder anderen Art von Tourismus oder von einem Objekt, eröffnet der Mensch die "Leichen im Keller", also setzt seine Systeme wie das Scheitern des Individuums in nichts um oder versucht solchem Gebiet zu überwältigen, wo er im täglichen Leben kann entweder nicht alles überwältigen oder überwinden.
Für viele Menschen führt die alltägliche Schwemme, die Gewöhnlichkeit zu der Tourismusbegeisterung als eine Abweichung der täglichen Unvermeidlichkeit, die die Menschen erschreckt täglich die gleichen Formen des Lebens zu wiederholen. [3, 123 c.]
Die Tourismusbranche beeinflussen der technologische Fortschritt, die Verbesserung der Lebensqualität, die Erhöhung der Freizeitdauer, der Urlaub, die wirtschaftliche und politische Stabilität und viele andere Faktoren. Zugleich stellt die starke Zivilgesellschaft neue Herausforderungen und erfordert mehr Aufmerksamkeit für die menschliche Entwicklung.
Zur Lösung dieser schwierigen Situation, sollen die nationale Sicherheit, der Schutz des kulturellen, geistigen und moralischen Erbes, der historischen Traditionen und Normen des gesellschaftlichen Lebens, die neue Lehre einer gesunden Lebensweise die Hauptkomponente umfassen wie z. B.: die Bildung, die Sorge um eigene Gesundheit, die Notwendigkeit für kreative Arbeit, die Spiritualität und saubere Umwelt. Die Entwicklung dieser Werte, und vor allem - die Verbesserung der Gesundheit und Sicherheit der Gesellschaft trägt die Entwicklung des Tourismus. Eine gesunde Lebensweise ist als ein Komplettsystem der menschlichen Lebenswerte vorgestellt. Es fixiert einen aktiven Lebensstil der Gemeinschaft in Bezug zu ihrer Gesundheit. [1, 169 c.]
So strategisch wichtig ist jetzt, dass die Bedeutung der staatlichen und öffentlichen Anstrengungen in den Bereichen des Gesundheits- und Humankapitals, und der Tourismus als Grundlage des wirtschaftlichen und sozialen Potenzials erkennen. Das gesunde Humankapital und die Lebensräume – sind nicht nur eine mächtige Quelle der spirituellen Menschen, sondern auch ein zuverlässiger Schutz des natürlichen Genpool von Menschen von allen destabilisierenden Faktoren.

Die Liste der Literatur
1. Биржаков М. Б. Введение в туризм. СПб.: “Герда”, 2000. – 192 с.
2. Гаца О. О., Змійов А. О. Перспективи туризму як засобу розвитку здоров’я та безпеки суспільства / Туризм: Теорія і практика. – 2005. - №1. – с. 34
3. Грішнова О. А. Людський капітал: [навч. посіб.] / К. : КНЕУ, 2006. – 21 с.
4. Грішнова О. А. Економіка праці та соціально-трудові відносини: Підручник.- К. : “Знання”, 2007. – 559 с.
5. Осауленко О. Г. Статистичний щорічник України за 2008 рік. К. : Державне підприємництво ”Інформаційно-аналітичне агентство”, 2009. – 566 с.
6. Скуратівський В. А., Палій О. М. Основи соціальної політики: [навч. посіб.] / К. : МАУП, 2002. – 200 с.
7. Шильніковська І. Д. Туризм, відпочинок та санітарно-курортне лікування в області. / за редакцією Шильніковської І. Д. Статистичний посібник. - Чернівці, 2010. - 63 с.

 
Форум » Матеріали конференції 29.04.2011 » Туризм як складова сталого розвитку економіки України » Mihoria М., Tourismus als Faktor der Humankapitalbildung
Сторінка 1 з 11
Пошук: